Wilkommen

Viele Wege führen zur Fremdsprache. Wählen Sie über die arenalingua Sprachschulen den kürzesten.

Weiterbildungstrends 2018: Fokus auf Sprachkenntnissen

1. Digitalisierung
Der Megatrend unserer Zeit bleibt auch in 2018 einer der wichtigsten Weiterbildungstrends in Deutschland. Die Entwicklung in diesem Bereich ist rasant und verschärft den Fachkräftemangel weiter.

Der technologische Wandel schafft einen kontinuierlichen Weiterbildungsbedarf. Wer stillsteht, anstatt in die Weiterbildung seiner Mitarbeiter zu investieren, droht zurückzubleiben. Denn die Digitalisierung als treibende Kraft unserer Zeit betrifft Angestellte vom Sachbearbeiter bis zur Führungskraft.

Einerseits gilt es die digitalen Fähigkeiten und das Knowhow der Mitarbeiter zu erhöhen - andererseits ist Weiterbildung ein Muss, um auf dem laufenden Stand zu bleiben. Erfolgsorientierte Bewerber und Angestellte sind in der Lage mit Kenntnissen von Kollaborations-Tools, Software-Programmen und Programmiersprachen aus der Masse hervorzustechen.

2. eLearning
Dieser Trend schließt nahtlos an das Thema Digitalisierung an, denn auch der Weiterbildungssektor ist von einem Umbruch betroffen. Die Zahl der Onlinekurse, Webinare und Videokonferenzen nimmt stetig zu. Durch das Distance-Learning sinken die Kosten für die Unternehmen. Gleichzeitig sind die Teilnehmer nicht an einen Ort gebunden.

Damit einhergehend nimmt die Akzeptanz von eLearning zu. Sowohl die Arbeitgeber als auch das soziale Umfeld haben meist eine positive Einstellung zum Thema. Doch die Herausforderung für Unternehmen besteht darin aus dem großen Angebot die passenden eLearning-Module auszuwählen. Dabei müssen die Kursinhalte auf die persönlichen Vorkenntnisse und den individuellen Lernbedarf abgestimmt werden. Nur so kommen die Vorteile des eLearnings zum Tragen. 

3. Immigration & Integration
Mit oder ohne Flüchtlingskrise – Deutschland bleibt ein Einwanderungsland. Dabei ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Integration neuer Mitbürger in den Arbeitsmarkt das Erlernen der Sprache. Durch den politischen Willen und Förderungen von staatlicher Seite wird dieser Trend intakt bleiben.

Viele der Fachkräfte, die nach Deutschland kommen, sind auf der Suche nach Sprachangeboten, die sich in ihren Berufsalltag integrieren lassen. Dies bietet Chancen für Anbieter von innovativen Lernkonzepten, die in der Lage sind ihre Angebote flexibel zu gestalten.

4. Tourismus & Sprachen
Die Tourismusbranche insbesondere in Deutschland wächst ungebrochen. Durch das Zusammenwachsen Europas reisen mehr Europäer in andere EU-Staaten. Ein großer Teil von ihnen möchte nicht nur am Strand liegen, sondern mehr über die Bevölkerung und Kultur des Reiselandes lernen.

So wundert es nicht, dass Reisebegeisterte häufig ihre Sprachkenntnisse ganz oben auf die To-do-Liste setzen. Die ideale Ergänzung dazu sind Sprachreisen mit Gleichgesinnten. Positiver Nebeneffekt: ganz nebenbei werden die Fremdsprachenkenntnisse später zum Karriere-Booster.