Wilkommen

Viele Wege führen zur Fremdsprache. Wählen Sie über die arenalingua Sprachschulen den kürzesten.

English for Negotiations

Um Verhandlungen mit englischsprachigen Partnern erfolgreich führen zu können, benötigt man nicht nur die erforderlichen Sprachkenntnisse. Wirklich erfolgreich wird Ihr Auftreten im Ausland erst sein, wenn Sie wissen, worauf Sie im Umgang mit verschiedenen Zielnationen achten müssen.

Zielgruppe/ Teilnehmer:
Mitarbeiter im Unternehmen, die Verhandlungen in englischer Sprache führen

Nutzen:

  • Sie erwerben die sprachlichen Mittel, um souverän und erfolgreich mit Partnern aus dem Ausland Verhandlungen zu führen.
  • Anhand interaktiver Rollenspiele und deren gemeinsamer Auswertung wird die Verhandlungsführung auf Englisch während des Seminarsverlaufs weiter optimiert.
  • Nützliche Hinweise auf interkulturelle Unterschiede im Verhandeln mit Partnern aus dem Ausland helfen Ihnen, typische Fallen zu vermeiden.
  • Sie nehmen sofort umsetzbare Praxis-Tipps in Ihre nächste Verhandlung mit.

Referent:
muttersprachliche Dozenten der arenalingua GmbH

Umfang:
2 Seminartage
(jeweils von 8.30 bis 17.30 Uhr, inklusive 45 Minuten Mittagspause)

Termine:
nach Vereinbarung

Unterrichtsort:
als Inhouse-Training in Ihrem Unternehmen oder in einem unserer Seminar-Center in: Eschborn, Köln, Hamburg, Stuttgart, München, Nürnberg

Programmüberblick

Die sprachlichen Mittel:

  • Wie eröffne ich sprachlich angemessen eine Verhandlung auf Englisch?
  • Wie drücke ich Zweifel aus oder reagiere auf Einwände?
  • Wie unterbreche ich, ohne unhöflich zu erscheinen?
  • Wie drücke ich meine Zustimmung aus?
  • Wie fasse ich auf Englisch das Vereinbarte klar und kurz zusammen?
  • Wie beende ich die Verhandlung?

Interkulturelle Unterschiede:

  • Was muss man beim Umgang mit der Zielnation beachten?
  • Welche Fehler sollten vermieden werden?

Rollenspiele:

  • Die sprachlichen Strukturen werden sofort in situativen Rollenspielen geübt und gefestigt.
  • Die Analyse hilft den Teilnehmern, den eigenen Auftritt „von außen“ zu sehen und mit Hilfe konstruktiven Feedbacks weiter zu optimieren.